Der Wiesbadener Knabenchor trauert um Eberhard Henzel

Der Begründer und jahrzehntelange Leiter des Bläserkreises des Wiesbadener Knabenchores, Eberhard Henzel, ist tot. Er starb am 26. August im Alter von 83 Jahren nach einer schweren Herzerkrankung in Wiesbaden. Eine große Zahl Trompeter und Posaunisten aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet gaben dem Verstorbenen bei der Trauerfeier am 3. September 2014 in der Wiesbadener Christuskirche das letzte Geleit.

Eberhard Henzel lernte schon mit jungen Jahren in den Kriegswirren die ersten Schritte auf dem Blech. Früh trat er dem gerade erst gegründeten Knabenchor als Sänger bei. Später erwarb er den  Eignungsnachweis als Kirchenchorleiter an der Kirchenmusikschule in Frankfurt am Main. Eberhard Henzel verfügte über langjährige Erfahrung als Posaunenchorleiter an verschiedenen Wiesbadener Kirchengemeinden – z.T. hat er deren Gründung begleitet.

 

Eberhard Henzel unterrichtete ab dem Jahr 1982 im Wiesbadener Knabenchor junge Männerstimmen in Trompete, Posaune oder Horn - im Laufe der Jahre sind aus seiner fachkundigen Ausbildung einige professionelle Musiker hervorgegangen. Der Verstorbene erhielt im Jahr 2012 für seine 60-jährige Bläserarbeit den Ehrenbrief des Landes Hessen. Selbst mit über 80 Jahren hat er in den letzten Jahren junge Blechbläserinnen und -bläsern an die Instrumente herangeführt.

Aber nicht nur als Posaunenlehrer war Eberhard Henzel aktiv. Er hinterlässt im Musikleben in und rund um Wiesbaden viele große Lücken. Gut vernetzt in der Bläserszene hat er viele Freunde in verschiedenen Posaunenchören gefunden und dort aktiv mitgewirkt, egal ob es in Eltville, in der Wiesbadener Kreuzkirche oder in seiner Heimatgemeinde, der Christuskirche, war. Eberhard Henzel stellte immer wieder mit Aktiven, ehemaligen Schülern und Freunden Bläsergruppen zusammen, die in Wiesbaden und Umgebung besonders das kirchliche Leben bereicherten. Er sorgte mit seinen Bläsern für das weihnachtliche Turmblasen auf dem Glockenturm von St. Elisabeth am Zietenring, begleitete die Weihnachtsmärkte in Nordenstadt, Erbenheim und Bierstadt, den traditionellen Pfingstgottesdienst der Schiersteiner Gemeinden auf der Bauernaue und natürlich begleiteten seine Bläser auch St. Martinszüge. Ein weiterer fester Termin war das Weihnachtsliederblasen in den Stationen der DKD und der Wilhelm-Fresenius-Klinik am Aukamm. Dort gab es regelmäßig dankbare Gesichter, wenn unverhofft Posaunenklänge durch die Stationen schwebten. Eberhard Henzel hat es verstanden, die frohe Botschaft durch Musik zu verbreiten. Und so ist es kein Wunder, dass sich viele Freunde, Schüler und Weggefährten aus Wiesbaden und Umgebung in der Christuskirche zu einem großen Orchester zusammenfanden, um „Ihrem Ebi“ die letzte musikalische Ehre zu erweisen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Simon "Raffi" (Montag, 22 Dezember 2014 23:01)

    Ruhe in Frieden, Ebi.
    Ich werde dich niemals vergessen.

Kulturpreisträger 2013 der Landeshauptstadt Wiesbaden