Chronik 2014 bis 2017

2014

 

Das Jahr 2014 wird am 17. Januar mit dem Neujahrsempfang im Bonhoeffer-Haus eröffnet, bei dem Chorleiterassistent Florian Brachtendorf verabschiedet wird, der zusätzliche Aufgaben als Bezirkskantor im Rheingau übernommen hat. Katrin Engel übernimmt als Nachfolgerin die Vorchor-Proben in der Chorschule des Wiesbadener Knabenchores.

Am Fastnachtssamstag, 1. März beteiligen sich die Männerstimmen am ersten heiteren Konzert zum Karneval von Herbert Siebert und seinem Johann-Strauß-Orchester im Kurhaus.

Ernster wird das Programm wieder am Sonntag, 9. März im Gottesdienst in der Marktkirche und am gleichen Ort am 22. März in der Aufführung von Bachs Matthäuspassion durch die Schiersteiner Kantorei unter Martin Lutz, in der die Knabenstimmen mitwirken.

Von Ostermontag, 21. bis Sonntag, 27. April geht der Chor auf Konzertreise nach Schweden und gibt Konzerte in Stockholm (u.a. in der deutschen Kirche im Rahmen der Kulturnacht Stockholm) und der Domkyrka, Uppsala. Dort gemeinschaftlich mit dem Uppsala domkyrkas gosskör, dem örtlichen Knabenchor, der auch Gastgeber ist.

Gruppenbild in Stockholm
Gruppenbild in Stockholm

Am Sonntag, 11. Mai lädt der Knabenchor zu einem Muttertags-Konzert in die Bergkirche. Auf dem Programm stehen Antonio Vivaldis Gloria und Felix Mendelssohn-Bartholdys Verspergesang Adspice Domine sowie weitere Lieder und Motetten, begleitet vom Glob‘Arte-Ensemble. Solisten sind neben Chorsolisten die beiden Stimmbildner Marina Russmann und Gert Hohmann.

Am Donnerstag, 10. Juli kommt der Freiberger Knabenchor aus Sachsen auf seiner Konzertreise für ein gemeinsames Konzert in die Oranier-Gedächtnis-Kirche zu Besuch.

Die Männerstimmen beteiligen sich am Klassik-Sommerfest am 19. Juli beim Zeltfestival des KUZ Eichberg in Eltville von Concerto Classico mit den Solistinnen Marina Russmann und Debora Cole.

Am 25. Juli, dem letzten Schultag, findet dann das choreigene Sommerfest im Bonhoeffer-Haus statt. In diesem Rahmen wird Roman Twardy in ein berufliches "Sabbatjahr" verabschiedet und Danilo Tepša als Interimschorleiter begrüßt. Nach einem dreijährigen Engagement als Sänger am Theater Koblenz konzentriert er sich nun wieder verstärkt auf die Chormusik und übernimmt im Schuljahr 2014/2015 die künstlerische Leitung des Wiesbadener Knabenchores.

 

Am 26. August verstirbt Eberhard Henzel, Gründer und langjähriger Leiter des Bläserkreises nach langer Krankheit. "Durch seine christliche Grundüberzeugung, seine Herzlichkeit, seinen Humor und seine musikalische Kompetenz hat er vielen Jugendlichen und Erwachsenen die Freude am gemeinsamen Musizieren vermittelt. Er wird allen in dankbarer und lebendiger Erinnerung bleiben", heißt es in der Traueranzeige des Chores.

 

Der erste Auftritt unter Leitung von Danilo Tepša ist im Oktober die Mitwirkung im 31. Chorkonzert der Biebricher Chöre in der Hauptkirche.

Am Samstag, 29. November 2014 führt er mit dem Chor und dem Main-Barockorchester Frankfurt Georg Friedrich Händels Messiah in der vollen Marktkirche auf. Gesangssolisten sind Marina Russmann, Gert Hohmann, Andreas Karasiak und Florian Rosskopp. In der Zeitungskritik heißt es anschließend: "Danilo Tepsa hatte sich für zügiges Tempo entschieden, erreichte mit dieser Bündigkeit überzeugende Spannungsdichte. Die Choristen folgten dem anfeuernden Dirigat wendig, intonationssicher und mit transparenter Verfolgung polyphoner Passagen. Wunderschön die Höhenwanderungen der Soprane, zum erwarteten Höhepunkt wurde die festliche Gestaltung des berühmten „Hallelujah“-Chors, zu dem sich die Besucher „very british“ von ihren Plätzen erhoben."

Messiah-Konzert in der Marktkirche Wiesbaden
Messiah-Konzert in der Marktkirche Wiesbaden

Bereits in der Folgewoche starten die Adventsauftritte. Unter anderem mit einem Konzert in der Christuskirche, einem Gottesdienst zum 2. Advent in der Thomaskirche und taggleich dem Adventskonzert in St. Bonifatius mit Vorchor und Bläserkreis.
 
Der Christvesper in der Marktkirche folgt am Samstag, 27. Dezember der 4. Wiesbadener Singalong mit Bachs Weihnachtsoratiorium zum Mitsingen (Teile I, II und III), diesmal in der Ringkirche.

 


2015

 

Mehrere Sänger wirken Mitte Januar in einer Theaterproduktion beim Staatstheater Wiesbaden mit: "Welt, steh uns offen oder einer muss dran glauben!" heißt das Gastspiel von JustUs Wiesbaden e.V. in der Wartburg.

Am Freitag, 23. Januar findet der musikalische Neujahrsempfang mit dem Vorchor im Bonhoeffer-Haus statt.

Vom 28. März bis 3. April geht der Wiesbadener Knabenchor auf Konzertreise nach Kroatien. Auf dem Programm in Zagreb und Varaždin stehen das Requiem von Gabriel Fauré und die Motette Jesu, meine Freude von Johann Sebastian Bach. Dieses Programm wird auch am Sonntag, 19. April in der ev. Auferstehungsgemeinde in Wiesbaden-Schierstein aufgeführt.

 

Gruppenbild in Zagreb
Gruppenbild in Zagreb

Von 7. Mai bis 9. Mai geht es erneut auf Konzertreise: Auf Einladung der Universität Gent fährt der Chor in die belgische Partnerstadt, um als Ehrengast an der offiziellen Gedenkfeier zum 70. Jahrestags des Endes des zweiten Weltkriegs mitzuwirken. Im Rahmen des neuen Projekts ‘Musik verbindet Völker‘ der Partnerstädte Gent und Wiesbaden gibt es abends zudem ein gemeinsames Konzert mit dem Genter Kinder- und Jugendchor Helder in der Sint-Stephanuskerk. Die Studierenden im Masterstudiengang Mehrsprachige Kommunikation halten im Rahmen des Konzerts eine Präsentation auf Deutsch und Niederländisch und übernehmen auch die Stadtführung für ihre Gäste. Auf dem Programm steht zudem ein Empfang der Stadt Gent durch den Bürgermeister im Friedenshaus.

 

Am 13. und 14. Juni konzertiert der Wiesbadener Knabenchor mit Chören aus Schweden und Australien: Im Rahmen des Biebricher Höfesfestes findet das Boomerang-Konzert des Central Australian Aboriginal Women's Choir in der Oranier-Gedächtnis-Kirche statt, bei dem Gastgeber Xang und der Wiesbadener Knabenchor mitwirken. Der Uppsala domkyrkas gosskör (ältester Knabenchor aus Schweden) stattet zudem den Gegenbesuch ab. Beim Midsommar-Konzert am 14. Juni in der Kreuzkirche singen die Gäste Werke von Bach, Duruflé, Stanford, Höybye und Alfvén. Die Wiesbadener Gastgeber singen Benjamin Britten's Rejoice in the Lamb op. 30 (1943). Zum Abschluss sind beide Chöre gemeinsam zu hören.

 

Die Knabenchöre aus Uppsala und Wiesbaden mit ihren Leitern
Die Knabenchöre aus Uppsala und Wiesbaden mit ihren Leitern

Beim Sommerfest mit dem Bläserkreis und Vorchor im Bonhoeffer-Haus Ende Juli wird Danilo Tepša verabschiedet. Roman Twardy übernimmt nach den Sommerferien wieder die künstlerische Leitung des Chores.

 

Am 12. September tritt der Chor unter neuer alter Leitung im heimischen Bonhoefferhaus im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstags des Evangelischen Stadtjugendpfarramts auf.

 

Ein Ensembles des Chores stellt im November den Fernchor "Chorus latens" in Johann Bachs Motette „Unser Leben ist ein Schatten“ bei einem Konzert in der Wallfahrtskirche Fährbrück, nahe Würzburg.

 

Adventskonzerte finden in der Stadtkirche Lauterbach, der Dankeskirche in Bad Nauheim sowie Christuskirche, St. Bonifatius und der Auferstehungsgemeinde in Wiesbaden statt. Der Lauterbacher Anzeiger schreibt: "Der Wiesbadener Knabenchor hatte einen hellen, klaren und weichen Klang und sang ruhigere Stücke wie „Es ist ein Ros entsprungen“ mit einem sanften Ausdruck ohne Übertreibungen. Bei Liedern wie „Macht hoch die Tür“ ließen sich die Besucher gerne zum Mitsingen einladen. Bei fetzigen Stücken wie „Jingle Bells“ hatte der Knabenchor sehr komplexe und technisch überaus anspruchsvolle Sätze gewählt." Neben den Konzerten und kleineren Auftritten gestaltet der Chor noch die Gottesdienste zum 1. Advent in der Thomasgemeinde und die Christvesper in der Marktkirche musikalisch.

 


2016

 

Mitte März gestaltet der Chor "anspruchsvolle wie außergewöhnliche" (Wiesbadener Kurier) Passionskonzerte unter dem Titel "Da die Ostern nahten..." in der Basilika St. Valentin Kiedrich und der Kreuzkirche Wiesbaden mit Werken von Bach, Pärt, Todd, Kodály u.w.

 

Am 5. Mai darf der Knabenchor das Eröffnungskonzert zum 22. Höchster Orgelsommer in der Justinuskirche Frankfurt-Höchst bestreiten. Anschließend geht es das Wochenende zu den befreundeten Trierer Sängerknaben in deren Freizeitheim für gemeinsame Proben, Spielen und eine abschließende Chormatinee im Brunnenhof Trier.

Auftritt mit den Trierer Sängerknaben im Brunnenhof
Auftritt mit den Trierer Sängerknaben im Brunnenhof

 

Ende Mai gestaltet der Chor einen Konfirmationsgottesdienst für einen Mitsänger in der Ev. Versöhnungsgemeinde Wiesbaden.

Im Juni 2016 kommt der Stadtsingechor zu Halle nach Wiesbaden. Der Knabenchor von der Saale feiert sein 900-jähriges Bestehen und gibt ein Konzert unter dem Titel „900 Jahre Jung(s)!" in der Bergkirche.

Die Männerstimmen absolvieren als letztes Konzert des Schuljahres ein sommerliches Bouquet aus Operette, Oper, Musical und Revue im Rahmen des ZELTFESTIVALs 2016 im KUZ Eichberg zusammen mit Marina Russmann, Johannes Hill und Roman Krupskyy.

 

Dem Sommerfest im Bonhoeffer-Haus Anfang September folgt Ende des Monats das Herbstkonzert der Biebricher Chöre in der Heilig-Geist-Kirche, in dem der Knabenchor mitwirkt und der Empfang des Göttinger Knabenchors zu einem gemeinsamen Wochenende sowie einem Konzert am 1. Oktober in der Kreuzkirche.

Am 15. Oktober wird Mozarts Requiem in einer Fassung vom Wiesbadener Kantor Martin Lutz mit einer sorgfältig überarbeiteten Instrumentation und Vervollständigung fehlender Abschnitte in der Wiesbadener Marktkirche aufgeführt. Begleitet wird der Chor von den Solisten Marina Russmann, Mareike Bender, Jens Lauterbach sowie Richard Logiewa und dem Glob´Arte Orchester

Zwei Tage später bricht der Chor zur einwöchigen Herbst-Probenfreizeit nach Oberreifenberg auf.

Ein Konzert am Vorabend des 1. Advents in der Justinuskirche in Frankfurt-Höchst steht genauso auf dem Adventsprogramm wie die bewährten Wiesbadener Konzerte und Gottesdienste in St. Bonifatius und Thomaskirche, in der Christuskirche (Baptistengemeinde) und dann der Christvesper am Heiligen Abend in der Marktkirche.

Erstmals beteiligt sich der Chor auch an der »Night of Music« im Wiesbadener Kurhaus mit einem Crossover-Programm, bei dem neben den Knabenstimmen ein 80-köpfiges Orchester, die »Night of Music«-Band sowie ausgewählte Solisten und Chören aus der Wiesbadener Musikszene auftreten. Und bereits zum fünften Mal lädt der Knabenchor nach den Weihnachtsfeiertagen zum Singalong mit Bachs Weihnachtsoratorium in die Ringkirche ein.

 


2017

 

Beim Neujahrsempfang Ende Januar wird Waltraud Hennemann für ihre 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Chorbetreuerin und Vorstandsmitglied mit einer goldenen Chornadel ausgezeichnet.

Am 1. und 2. April wird Bachs Johannes-Passion im Rheingauer Dom in Geisenheim und der Wiesbadener Ringkirche gemeinsam mit dem Knabenchor „Varpelis“ aus Kaunas/Litauen aufgeführt. Die über 100 jungen Sänger werden von Tenor Thomas Jakobs als Evangelist, den weiteren Solisten Marina Russmann (Sopran), Mareike Bender (Alt) und Johannes Hill (Bass) sowie dem Glob'Arte Orchester unter Gesamtleitung von Roman Twardy begleitet.

Vom 3. bis 9. April ist der Wiesbadener Knabenchor mit der Johannes-Passion dann auf Gastspielreise in Litauen. Dort werden die befreundeten Knabenchöre "Dagilelis" und "Varpelis" besucht und gemeinsame Konzerte in Šiauliai, Pasvalys und Kaunas gegeben. Ein Ausflug zum Berg der Kreuze sowie nach Riga ist Teil des Kulturprogramms der vom Goethe Institut unterstützten Reise.

Am Berg der Kreuze in der Nähe von Šiauliai
Am Berg der Kreuze in der Nähe von Šiauliai

Am 21. April gibt es ein weiteres Gemeinschaftskonzert: In der Oranier-Gedächtniskirche Wiesbaden tritt der Knabenchor mit dem coro EASO abesbatza aus der Partnerstadt San Sebastian (Spanien) und dem Mädchenchor Wiesbaden auf.
 
Im April und Mai singt der Chor in Kommunions- und Konfirmationsgottesdiensten für Mitsänger.

Der Nidarosdomens Guttekor gibt auf seiner Deutschland-Tournee am 23. Juni ein Konzert in der Wiesbadener Lutherkirche. Der Knabenchor der Nidaroskathedrale zu Trondheim ist der führende, mit seiner über 900-jährigen Tradition auch älteste Knabenchor Norwegens. Nach Einzelauftritten singen beide Chöre gemeinsam das "Halleluja" aus Händel's Messiah und die Psalmvertonung "Richte mich Gott" von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Der letzte gemeinsame Auftritt vor den Sommerferien ist am 24. Juni ein Gottesdienst zur Priesterweihe in der Kapelle vom St. Josefs-Hospital. Die Männerstimmen sind tags darauf noch als "die Schlickrutscher" zusammen mit Yared Dibaba im ZDF Fernsehgarten zu sehen.

Der musikalische Sommerabend zum Auftakt ins neue Chorjahr findet am 18. August im Bonhoeffer-Haus statt.
 
Beim Auftritt im Rahmen des Generationenfestes des SV Frauenstein am Tag der deutschen Einheit präsentieren die Männerstimmen, Marina Russmann (Sopran) und Michael Renke (Tenor) in Begleitung von Alexander Scherer am Klavier mit „Alles, was wir lieben“ einen Strauß bunter Melodien.

Die erste Woche der Herbstferien verbringen die Sänger in der Jugendherberge Oberreifenberg, um das Advents- und Weihnachtsprogramm einzustudieren und für das Teambuilding mit Lagerfeuer und anderen Freizeitaktivitäten wie dem obligatorischen Fußballturnier.

An den ersten beiden Adventssonntagen stimmt der Chor seine Konzertbesucher in St. Bonifatius und der Christuskirche mit Werken von Brahms, Reger, Britten, Gjeilo und weiteren Komponisten adventlich und weihnachtlich ein. Ebenso in der Thomaskirchengemeinde zum 1. Advent und an Heiligabend in der Christvesper der Marktkirche.


2018

 

Nach dem Neujahrsempfang Ende Januar nimmt der Wiesbadener Knabenchor am 10. März an der "Nacht der Musik" im Rahmen der Tage der Chor- und Orchestermusik in Bad Homburg teil. Bei dieser Veranstaltung treten 40 Ensembles an 10 Spielorten auf. Der Knabenchor ist am Wandelkonzert in der Englischen Kirche beteiligt.

Ein erstes „Highlight“ bildet dann die Konzertreise vom 22. bis 29. März nach England. Das Programm umfasst Werke u.a. von Gabriel Fauré, Ola Gjeilo, Thomas Tallis, Henry Purcell und John Rutter mit Konzerten in Croydon an der Trinity School (23. März), in der St. Paul’s Church Rusthall gemeinsam mit dem St. Paul’s Church Choir (24. März) nahe der Wiesbadener Partnerstadt Royal Tunbridge Wells, in Croydon Minster (25. März) und in der St. Margaret’s Church Northam in Südwest-England (28. März).
 

Am weltberühmten Steinkreis von Stonehenge
Am weltberühmten Steinkreis von Stonehenge

Unter diesem Eindruck erfolgt am 28. April die musikalische Gestaltung einer Vesper in der Tradition der englischen „Evensongs“ in der Wiesbadener Lutherkirche begleitet durch Jörg Endebrock an der Orgel unter der Gesamtleitung von Roman Twardy.

Im Mai und Juni gestaltet der Knabenchor mehrere Gottesdienste bei Konfirmationen und Firmungen der Mitsänger.

Im Rahmen der hr2 kultur-Veranstaltungsreihe "Ein Tag für die Musik" findet in der Kulturstätte Monta in Wiesbaden das Gesprächskonzert „Wenn ich ein Vöglein wär - Komponist Franz Abt“ mit Solisten des Knabenchores unter musikalischer Leitung von Roman Twardy und Kathrin Schwedler (Referentin) statt.

Im Juni folgt ein Besuch vom Knabenchor „Dagilelis“ aus Siauliai in Litauen. Am 17. Juni wird ein gemeinsamer Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul in Eltville am Rhein gefeiert und anschließend ein gemeinsames Kurzkonzert unter der Leitung von Remigijus Adomaitis und Roman Twardy gegeben.

Im August findet wieder der musikalische Sommerabend zum Auftakt ins neue Chorjahr im Bonhoeffer-Haus in Wiesbaden statt, bei dem Katrin Engel als Vorchorleiterin aus privaten Gründen verabschiedet wird. Arnulf Reinhardt übernimmt die Funktion des Vorchorleiters im künstlerischen Team.

Ende September folgen zwei Konzerte. Zunächst am 29. September in der Marktkirche Wiesbaden im Rahmen des Wiesbadener Stadtfestes. Das Programm umfasst W.A. Mozart Messe in D-Dur und Thomas Tallis: Lamentations of Jeremiah mit Chorsolisten des Knabenchores, begleitet von Hans Kielblock an der Orgel. Am 30. September in der Basilika St. Valentin in Kiedrich (Rheingau). Das erweiterte Programm zum Vortag umfasst zusätzlich Georg Philipp Telemanns Jesu, meine Freude, begleitet von Victoria Braum (Sopran), Friedolin Obersteiner (Altus), Frederic Mörth (Bariton) und dem Glob'Arte Orchester unter der Gesamtleitung von Roman Twardy.

Die Herbst- und Probenfreizeit für das Advents- und Weihnachtsprogramm Anfang Oktober wird wieder in der Jugendherberge Oberreifenberg durchgeführt.

Am 15. Oktober findet ein Begegnungskonzert mit dem Trinity Boys Choir NINE in der Bergkirche Wiesbaden statt, mit Werken von Tallis, Ludford, Weir, Britten, Sumsion, Lack unter der Leitung von David Swinson und Roman Twardy, begleitet durch Daniel Mathieson an der Orgel.

Die Adventskonzerte finden am 1. Dezember in der Ev. Kirche in Wiesbaden-Kloppenheim und am
9. Dezember in der St. Bonifatius-Kirche Wiesbaden (mit Vorchor) statt. Außerdem erfolgt die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten durch den Knabenchor am 2. Dezember in der Thomaskirche Wiesbaden und parallel durch den Vorchor in der Ev. Thalkirche Wiesbaden-Sonnenberg sowie an Heiligabend in der Christvesper der Marktkirche Wiesbaden.


2019

 

Singen statt pauken heißt es am 18. Januar. Die Sänger haben morgens schulfrei, um in der Marktkirche den ökumenischen Gottesdienst zur Konstituierung des Hessischen Landtags musikalisch zu gestalten.

 

Für den traditionellen Neujahrsempfang wird ein neues Konzept gewählt: Als Veranstaltungsort wird die Ringkirche, der Gründungsort des Knabenchores, gewählt. Mit insgesamt rund 400 Teilnehmern wird ein gemeinsamer Gottesdienst unter Mitwirkung der Chöre des Wiesbadener Knabenchores gefeiert mit anschließendem Festprogramm und Ausklang bei einem von den Eltern der Sänger und Ehrenamtlichen vorbereiteten Buffet.


Im Februar und März konzentrieren sich die Chorproben und die Stimmbildung auf die Vorbereitung der beiden Passionskonzerte „Unendlich Bach!“ am 6. April im Rheingauer Dom in Geisenheim und am 7. April in der Wiesbadener Ringkirche. Das Programm umfasst die Kantaten Actus Tragicus "Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit" und "Komm, du süße Todesstunde" sowie die Motette "Jesu, meine Freude". Begleitet wird der Chor durch das Ensemble Fiori d'arte, die Chorsolisten Jud Perry (Altus) und Christian Glosemeyer (Tenor) sowie Hans Kielblock an der Orgel unter der Gesamtleitung von Roman Twardy.

Aufgrund der Vielzahl anstehender Konfirmationen und Firmungen werden alle Sänger mit ihren Familien zu einem zentralen Gottesdienst für alle Konfirmanden und Firmlinge im Mai in der Auferstehungsgemeinde Wiesbaden-Schierstein eingeladen.

Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des Aleron-Männerchores von den Philippinen im Rahmen der Aleron European Tour mit einem gemeinsamen Konzert am 5. Juni in der Oranier-Gedächtniskirche in Wiesbaden-Biebrich, an dem auch der Mädchenchor Wiesbaden mitwirkt.
 

Aufstellung in der Oranier-Gedächtnis-Kirche Wiesbaden-Biebrich
Aufstellung in der Oranier-Gedächtnis-Kirche Wiesbaden-Biebrich

Anschließend steht am 15. Juni ein Konzert im Rahmen der "Stadtklänge Wiesbaden" in der St. Bonifatius-Kirche Wiesbaden mit Werken von Stanford, Franck, Bruckner u.a. auf dem Programm.

Im künstlerischen Team gibt es zwei wesentliche Veränderungen. Die langjährige Stimmbildnerin Marina Russmann verlässt im Frühjahr den Chor, weil sie beruflich andere Schwerpunkte verfolgt. Und Arnulf Reinhardt übernimmt im Sommer zusätzlich zur Funktion des Vorchorleiters auch den Choralchor von Johannes Püschel.

Die Konzertreise findet diesmal im Sommer, vom 1. bis 10. August statt. „Eine musikalische Reise rund um die Ostsee“ ist auch der Konzerttitel für die Auftritte in Mecklenburg-Vorpommern: Im Ostseebad Prerow (2. August), in der Jacobi-Kirche Stralsund (3. August), in der St. Marienkirche Anklam (6. August) und in der St. Petri-Kirche Wolgast (9. August) singt der Chor vor mehreren hundert Zuhörern. Dazu gibt es ein Freizeit- und Kulturprogramm, u.a. mit einer Führung im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, einer Wanderung an den Rügener Kreidefelsen und dem Besuch des Ozeaneum in Stralsund.

Bei der Sommer-Soirée am 17. August im Gemeindezentrum der Auferstehungsgemeinde Wiesbaden-Schierstein mit den Sängern und Familien wird dann nochmals auf die Konzertreise zurückgeblickt.

Bei der Jahreshauptversammlung am 20. September stellt sich der langjährige 1. Vorsitzende Roland Falk aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl. Als Nachfolger für dieses Amt wird von den Mitgliedern Thomas Kaspar gewählt, der bereits mehrere Jahre dem Vorstand als Beisitzer angehört.

Im Herbst startet dann die neue Kooperation mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden für die Oper „Der Rosenkavalier“. Unter der Betreuung durch Stimmbildnerin Daria Boitsova sind mehrere Knabenchor-Sänger als Solisten (Sopran, Alt) an den Aufführungen beteiligt.

Im November und Dezember folgt die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten durch den Knabenchor. Am 2. November in der St. Bonifatius-Kirche Wiesbaden und am 1. Dezember in der Thomaskirche Wiesbaden (hier auch gemeinsam mit dem Bläserkreis) sowie durch den Vor-/Choralchor am 17. November in der Ev. Kirche Taunusstein-Neuhof und am 1. Dezember in der Ev. Thalkirche Wiesbaden-Sonnenberg. Das traditionelle jährliche Adventskonzert findet am 8. Dezember in der Bonifatius-Kirche Wiesbaden statt.

Da sich der Knabenchor auch der sakralen Musiktradition verbunden fühlt, haben die Festver-
anstaltungen zum Jubiläumsjahr schon mit dem Beginn des Kirchenjahres im Dezember 2019 begonnen: Den feierlichen Auftakt bildet das Weihnachtskonzert der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden am 1. Dezember im Wiesbadener Kurhaus. Das Programm umfasst neben bekannten weihnachtlichen Melodien und Werken für Chor und Orchester (Wiesbadener Knabenchor und Staatsorchester Mainz) von Bach, Händel, Saint-Saens, Mendelssohn und anderen, vor allem auch Mozarts Sinfonia concertante KV 364 mit der irischen Ausnahmegeigerin Mairéad Hickey und dem russischen Bratschisten Georgy Kovalev als Solisten.

Am 21. Dezember singt der Knabenchor das Weihnachtsoratorium von Bach erstmals in der Rotunde im Biebricher Schloss in Wiesbaden. Die Kantaten 1,2,3 und 6 werden mit den Solisten Heejoo Kwon, Changhoun Eo, Christian Glosemeyer und Maximilian Battefeld sowie dem Ensemble Fiori d'Arte bestehend aus Mitgliedern des Hessischen Staatsorchesters unter der Gesamtleitung von Roman Twardy aufgeführt.

Den Abschluss bildet die Christvesper mit Chormusik zum Heiligabend in der Marktkirche Wiesbaden.