Mozart-Requiem in der Marktkirche

Der Wiesbadener Knabenchor präsentiert am 15. Oktober Mozarts Requiem in einer Fassung vom Wiesbadener Kantor Martin Lutz mit einer sorgfältig überarbeiteten Instrumentation und Vervollständigung fehlender Abschnitte.

 

Begleitet werden Chor und die Solisten Marina Russmann, Mareike Bender, Jens Lauterbach und Richard Logiewa vom Glob´Arte Orchester unter Leitung von Roman Twardy.

Das besondere dieser Requiem-Interpretation ist die Verarbeitung einiger "Zettelchen", die Mozart angefertigt hatte. Wohl aus Zeitmangel hat Süßmayer diese Zettel unbeachtet gelassen. Jedoch bergen sie Mozarts eigene Kompositionsideen. Prof. Martin Lutz hat einen hochinteressanten Ansatz zur Vervollständigung gefunden, der dem intendierten, leichteren Orchestersatz nachspürt und gleichzeitig absolut schlüssig in der Textur ist sowie Themen verarbeitet, die schon im Eingangschor enthalten sind, im weiteren Verlauf aber unüblicherweise nicht weiterentwickelt wurden. Lutz lüftet das Lacrimosa noch einmal durch und enstaubt das von Süssmayer vollendete Werk noch einmal. Ohne Patina kommt eine Kostbarkeit zum Leuchten.

 

Zuvor sind das "Pie Jesu" aus dem Requiem von Gabriel Fauré und die Motette "Unser Leben ist ein Schatten" von Johann Bach zu hören.

Eintrittskarten zu 16 bis 36 Euro (ermäßigt 12 bis 30 Euro) gibt es bei folgenden Vorverkaufsstellen in Wiesbaden:
- Tourist-Information (Marktplatz 1)
- Musikalien Petroll (Marktplatz 5)
- Ticketbox (Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28)
- Wiesbadener Kurier (Langgasse 23)
- Wiesbadener Knabenchor (zu den regulären Probenzeiten)

Außerdem bei allen weiteren AD ticket-Vorverkaufsstellen und unter www.adticket.de.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kulturpreisträger 2013 der Landeshauptstadt Wiesbaden