Spontankonzert über Rügener Kreidefelsen

Da staunten die Wanderer im Nationalpark Jasmund nicht schlecht, als sie inmitten des Waldes von harmonischen Klängen angelockt wurden. In einem spontanen und für die Umgebung passenden Open-Air-Auftritt gaben die Sänger des Wiesbadener Knabenchors das Lied „Schau, der Wald ist wunderlich“ von John Hoybye zum Besten.

In vier Konzerten in Prerow, Stralsund, Anklam und Wolgast nahmen die 40 Knaben und Männer unter Leitung von Roman Twardy während ihrer Sommertournee die Besucher mit auf eine musikalische Reise rund um die Ostsee.

Einen Schwerpunkt bildeten dabei Werke zeitgenössischer Komponisten, etwa von Ola Gjeilo (Norwegen), Arvo Pärt (Estland) und Ēriks Ešenvalds (Lettland). Aber auch Abstecher zu Kollegen von der Nordsee, etwa John Rutter (Großbritannien) und bekannte Werke deutscher Komponisten boten einen abwechslungsreichen Hörgenuss.

Für den Wiesbadener Knabenchor, der im kommenden Jahr sein 60jähriges Jubiläum feiert, bilden Konzertreisen seit Anbeginn neben Stimmbildung, Musikgeschichte und Gemeinschaftsgefühl die Säulen der Erfolgsgeschichte.

Mit Beginn der Grundschule kommen Jungen in den Genuss einer behutsamen und zugleich fundierten Grundlagenbildung im Vorchor. Mit ca. neun Jahren wechseln die Knaben in den großen Konzertchor. Wer Lust hat, reinzuschnuppern, ist ab sofort wieder freitags um 16.00 Uhr im Chorheim im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der Fritz-Kalle-Straße 38 (Nähe Biebricher Allee/Theodor-Heuss-Ring) willkommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kulturpreisträger 2013 der Landeshauptstadt Wiesbaden