Bachs Johannes-Passion im Rheingau und in Wiesbaden

Am 1. und 2. April führt der Wiesbadener Knabenchor Bachs Johannes-Passion im Rheingauer Dom in Geisenheim (01.04. um 19 Uhr) und der Wiesbadener Ringkirche (02.04. um 17 Uhr) auf.

Die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach wurde am Karfreitag 1724 in Leipzig uraufgeführt und gehört zu den bekanntesten Werken sakraler Musik. Sie vertont den Passionsbericht aus dem Johannes-Evangelium im Neuen Testament und beginnt mit dem Verrat durch Judas und führt bis zu Kreuzigung, Tod und Begräbnis Jesu. Tenor Thomas Jakobs berichtet als Evangelist vom Passionsgeschehen, die weiteren Solisten Marina Russmann (Sopran), Mareike Bender (Alt) und Johannes Hill (Bass) verkörpern wichtige Figuren auf dem Leidensweg Jesu.

 

Der Wiesbadener Knabenchor ist gemeinsam mit dem Knabenchor „Varpelis“ aus Kaunas/Litauen zu hören. Mit zwei gewaltigen Chören und 14 Turbachören, in denen der Chor die Rolle der an der Handlung beteiligten Menschenmenge übernimmt, 11 Choralsätzen und der Beteiligung an zwei Arien ist den über 100 jungen Sängern eine tragende Rolle zugedacht. Begleitet werden sie vom Glob'Arte Orchester, die Gesamtleitung hat Roman Twardy.

 

Informationen zum Vorverkauf finden Sie unter Termine.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kulturpreisträger 2013 der Landeshauptstadt Wiesbaden