Chronik 2010 bis 2013

2010

 

Das Jahr 2010 steht ganz im Zeichen des Jubiläums zum 50-jährigen Bestehen des Wiesbadener Knabenchors. Rund um das Jubiläum finden Veranstaltungen aller Art statt, die dem Chor in der Stadt große Aufmerksamkeit bescheren. Der alljährliche Neujahrsempfang hält die erste Überraschung bereit: Unangekündigt wird der Chor-Film vorgestellt, der ebenso wie die CD zum 50-jährigen Jubiläum veröffentlicht werden soll. Der 60-minütige Film wurde vom bangladeschischen Journalisten Adam „John“ Dawla, der die Sänger das gesamte Jahr 2009 über begleitete, und dem Chorsänger Rafael Postpischil gedreht und erst kurz vor dem Neujahrsempfang fertig gestellt.

 

Die Gedenktafel am Gemeindehaus der Ringkirche
Die Gedenktafel am Gemeindehaus der Ringkirche

Der März ist mit sehr unterschiedlichen Terminen versehen. Beim Einführungsgottesdienst der Stadtjugendpfarrerin Astrid Stephan singt der Chor mit dem Gospelchor Xang, der auch im Dietrich-Bonhoeffer-Haus probt, gemeinsam. Anschließend wirken die Knabenstimmen in der Aufführung von Bachs Matthäuspassion unter der Leitung von Martin Lutz mit. Ende März findet schließlich ein Festgottesdienst zum Gedenken an die Gründung des Chores in der Ringkirche mit anschließendem Empfang statt. Zu Gast ist auch Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller, der für die nächste Überraschung sorgt, als er den langjährigen Chorbetreuerinnen und Vorstandsmitgliedern Waltraud Hennemann und Birgit von Rymon-Lipinski den Ehrenbrief des Landes Hessen und dem Vorsitzenden Thomas Horn-Califice die Stadtplakette in Bronze für den Knabenchor überreicht. Am Gemeindehaus der Ringkirche, dem Gründungsort, an dem Pfarrer Herrfurth den Knabenchor ins Leben rief, wird abschließend eine Gedenktafel enthüllt. Pünktlich zum Festgottesdienst erscheint auch die Festschrift zum Jubiläum mit Beiträgen Mitwirkender, Unterstützer und ehemaliger Sänger sowie zahlreichen Grußworten.

Der Wiesbadener Knabenchor im Festgottesdienst in der Ringkirche
Der Wiesbadener Knabenchor im Festgottesdienst in der Ringkirche

Aufgrund der Terminfülle entfällt die sonst um Ostern stattfindende Konzertreise. Dafür singt der Chor am Ostersonntag im HR4-Rundfunk-Gottesdienst aus dem St. Josef-Hospital. Dazu kommen weitere Gottesdienste in Wiesbaden im ersten Halbjahr. Das Pfingstwochenende ist in diesem Jahr das offizielle Fest-Wochenende zum 50. Jubiläum. Am Samstag, den 22. Mai, steht das Jubiläumskonzert zusammen mit den Gastchören aus Haarlem (Holland) und dem Göttinger Knabenchor an. Zur Aufführung kommen eine Bachkantate, Mozarts Krönungsmesse und Mendelssohns Lauda Sion. Das Konzert wird ein großer Erfolg, sodass mit den Göttingern bereits ein Gegenbesuch zu ihrem Jubiläum zwei Jahre später ausgemacht wird.

Jubiläumskonzert am Pfingstwochenende 2010 in der Lutherkirche
Jubiläumskonzert am Pfingstwochenende 2010 in der Lutherkirche

Am Pfingstsonntag, dem 23. Mai 2010, findet ein Treffen ehemaliger Sänger statt. Nach einer kurzen Probe am Vormittag, gemeinsamem Mittagessen und einer Stadtrundfahrt treten sie, unterstützt von aktuellen Männerstimmen, am Abend in der Ringkirche auf. Auf dem Programm steht ein einstündiges Programm für Männerchor, ergänzt durch Beiträge des Bläserkreises unter Leitung von Eberhard Henzel. In den Pausen und beim gemeinsamen Mittagessen ist dabei genügend Zeit, sich mit den ehemaligen und aktuellen Sängerkollegen auszutauschen und in Erinnerungen an alte Zeiten zu schwelgen. Der Pfingstsonntag wird für ein internes Dankes- und Jubiläumsfest für alle Vereinsmitglieder genutzt, bei dem der Chor sich ausgiebig selbst feiert.

Ehemalige Knabenchor-Sänger konzertieren in der Ringkirche
Ehemalige Knabenchor-Sänger konzertieren in der Ringkirche

Im Oktober kommt der Knabenchor der Singakademie Frankfurt (Oder) zum Gegenbesuch und gibt gemeinsam mit den Wiesbadener Sängern ein Konzert in St. Marien. Ansonsten wird das zweite Halbjahr zur Vorbereitung auf das Messias-Konzert im November freigehalten. Für die Aufführung von Händels Oratorium wurden renommierte Solisten gewonnen, allen voran Andreas und Elisabeth Scholl. Begleitet werden die Sänger vom Main-Barockorchester aus Frankfurt. In vollbesetzter Marktkirche präsentiert sich der Chor bestens eingestellt und ruft eine beeindruckende künstlerische Leistung ab. Der Knabenchor agierte aus Sicht der Wiesbadener Presse „kultiviert (mit mühelos blühenden Sopranstimmen), intonationssicher und einfühlsam beim Ausgestalten des Textgehalts. Nach der Aufführung des „Messias“ bebte die Marktkirche vor Ovationen.“ Mit diesem, Konzert, das zweifelsohne ein Höhepunkt der Chorgeschichte ist, endet das Jubiläumsjahr, welches bereits am ersten Advent im Jahr 2009 begann.

 

In der Adventszeit stehen auch nach dem Jubiläumjahr weiterhin Auftritte an. So werden die traditionellen Auftritte in der Thomas-, Bonifatius- und Marktkirche absolviert. Dazu wird der Knabenchor vom Madrigal de Luxembourg eingeladen, Paul McCartneys Oratorium Ecce Cor Meum mitaufzuführen, und kommt so am zweiten Adventwochenende doch zu einer kurzen Reise. Wie im Jahr zuvor wird das Weihnachtsoratorium für Kinder gesungen. Nicht zuletzt wird im städtischen Kino Caligari der neue Chor-Film mit anschließendem Kurzkonzert präsentiert.

 

2011

 

Zu Beginn des Jahres findet der traditionelle Neujahrsempfang für die Mitglieder im Bonhoeffer-Haus statt. Anlässlich der 100-Jahrfeierlichkeiten der Wiesbadener Lutherkirche beteiligt sich im Februar außerdem der Konzertchor mit einem halbstündigen Konzert an deren Musikmarathon. Von 16 bis 24 Uhr sind dort im Halbstundentakt Wiesbadener Chöre und Kirchenmusiker zu hören.

Unter dem Titel "Da die Ostern nahten..." singt der Knabenchor in diesem Jahr ein Passionsprogramm mit Werken von Tallis, Pergolesi, Bach, Kódaly, und weiteren Komponisten, das Marina Russmann noch mit solistischen Beiträgen bereichert. Am Wochenende, 9. und 10. April gibt der Chor Passionskonzerte im Rheingauer Dom (Hl. Kreuz) in Geisenheim und in St. Elisabeth in Wiesbaden.

Die Sänger auf der Burg in Bratislava
Die Sänger auf der Burg in Bratislava

Anders als im Vorjahr findet diesmal in der ersten Osterferienwoche wieder eine Konzertreise mit demselben Programm statt. Die Reise führt den Chor in Wiesbadens Partnerstadt Görlitz, nach Krakau in Polen, Bratislava und Wien. In der slowakischen Hauptstadt übernachten die Sänger beim befreundeten Knabenchor "Bratislavský Chlapčenský Zbor" und geben ein Konzert gemeinsam mit den Gastgebern. Nach der Reise singt der Chor noch in mehreren Gottesdiensten zu Konfirmationen, aber auch beim Gottesdienst anlässlich der konstituierenden Sitzung der Wiesbadener Stadtverordnetenversammlung in der Marktkirche.

Von Mai bis September dürfen einige Knabenstimmen in Opern auftreten. Sowohl für die Aufführungen von „Venus und Adonis“ (Barockoper von John Blow) am Wiesbadener Staatstheater als auch für mehrere Darbietungen von Mozarts „Zauberflöte“ durch die Opera Classica Europa an verschiedenen Spielstätten in Deutschland werden Knaben-Solisten des Wiesbadener Knabenchors gefragt. Das bedeutet für die Knaben Proben und Auftritte, die von Marina Russmann betreut werden, auch in den Sommerferien.

 

Direkt nach den Sommerferien lädt der Knabenchor zum Tag der offenen Tür mit verschiedenen Workshops und offenen Proben ein. Beim Abschlusskonzert mit Vorchor, Konzertchor und Bläserkreis ist auch der Mädchenchor Wiesbaden zu Gast. Abends beteiligt sich der Chor an der Abschlussveranstaltung von „Wiesbaden singt“ auf dem Schloßplatz, bevor abschließend die eigene Sommer-Soirée im Bonhoeffer-Haus gefeiert wird.

 

Schon im September kommt der Knabenchor aus Bratislava unter der Leitung von Magdaléna Rovňáková zum Gegenbesuch und gibt ein Konzert, zu dem die Wiesbadener Sänger einen kurzen Part beisteuern. Im gleichen Monat nimmt der Chor am Südamerika-Projekt Wiesbaden mit zwei Konzerten im Kurhaus unter der Leitung von Gerd Rixmann teil. Neben einem eigenen Beitrag führt der Knabenchor zusammen mit dem Mädchenchor und einem Projektchor A.Ramirez´ Missa Criolla und M.Theodorakis´ Canto General auf.

 

Im Oktober begrüßt der Knabenchor einen weiteren Gastchor, allerdings nur für ein Konzert in der Ev. Bergkirche. Die Lübecker Knabenkantorei unter Leitung von Marienkantor Michael D. Müller singt geistliche Chormusik von der Renaissance bis in die Gegenwart, auch unter Beteiligung der Männerstimmen des Wiesbadener Knabenchores. Kurz darauf geht es auf die alljährliche Probenfreizeit nach Oberreifenberg. Dort werden zwei Werke des Komponisten Benjamin Britten geprobt: A Company Of Heaven und St. Nicolas. Das Konzert am 1. Advent in der Lutherkirche wird von Publikum und Presse positiv aufgenommen: „Am Ende des Konzertes stand tosender Applaus.“

 

Britten-Konzert in der Lutherkirche
Britten-Konzert in der Lutherkirche

Anschließend stehen die traditionellen Auftritte der Vorweihnachtszeit in Thomas-, Bonifatius- und Marktkirche an, sowie das Singen auf einer Benefiz-Veranstaltung vom Sportkreis Wiesbaden und der Sportjugend Hessen.

 

Eine Premiere feiert am Dienstag, 27. Dezember der vom Knabenchor veranstaltete Singalong mit Bachs Weihnachtsoratorium. Alle Besucherinnen und Besucher singen unter der Leitung von Roman Twardy die Kantaten I bis III und dürfen dabei auch die von Solisten gesungenen Arien leise mitsingen, während sie von einem professionellen Ensemble begleitet werden. Rund 300 Sängerinnen und Sänger finden sich zu dieser in Wiesbaden neuartigen Veranstaltung in der St. Birgid-Kirche in Wiesbaden-Bierstadt ein.

 

2012

 

Nach dem festlichen Neujahrsempfang mit allen Ensembles im Januar feiert der Bläserkreis des Wiesbadener Knabenchores im Februar das nächste Jubiläum: Zum 30-jährigen Bestehen des Bläserkreises unter der Leitung des Gründers Eberhard Henzel feiert der Chor einen Festgottesdienst in der Ringkirche.

 

Im März sind vor allem die Knabenstimmen im Einsatz: Sie singen wieder ein Stück von Benjamin Britten, das War Requiem, und übernehmen dort im Konzert des Konzertchor Darmstadts (Leitung: Wolfgang Seeliger) genauso den Knabenpart wie wenig später bei der Aufführung von Bachs Matthäuspassion durch die Schiersteiner Kantorei (Martin Lutz).

 

Dazwischen findet das erste von drei Wochenend-Konzertfahrten mit dem gesamten Chor in diesem Halbjahr statt: Für zwei Nächte (in Gastfamilien) reist der Chor nach Göttingen, wo am Samstag, 17. März ein Jubiläumskonzert zum 50-jährigen Jubiläum des Göttinger Knabenchores (Leitung: Michael Krause) geplant ist. Die Wiesbadener revanchieren sich damit für die Teilnahme der Göttinger beim eigenen Jubiläumskonzert 2010 in der Lutherkirche. Die Hauptwerke sind 2010 und 2012 identisch: Die Kantate op. 73 „Lauda Sion“ von Mendelssohn-Bartholdy und die „Krönungsmesse“ von Mozart. In der gleichen Aufführung wirken auch die Chorknaben Uetersen mit. Bei einem vom Gastgeber organisiertem Fußballturnier lernen sich die drei Chöre kennen.

 

Drei Knabenchöre bei den Proben zum Jubiläumskonzert des Göttinger Knabenchors
Drei Knabenchöre bei den Proben zum Jubiläumskonzert des Göttinger Knabenchors

Mozarts Krönungsmesse prägt auch die weiteren Konzerte des Jahres. Anfang Mai singt der Knabenchor auf Einladung von Chorleiter Bernhard Zosel erneut das Werk zusammen mit den Knaben des Kinderchors St. Johann in Kronberg. Weitere Werke werden vom Chor der Johanniskirche und dem Mädchenchor St. Johann aufgeführt.

 

Am Himmelfahrtswochenende reist der Chor nach Litauen mit Unterkunft beim befreundeten Knabenchor "Varpelis" in Kaunas. Ein gemeinsames Chorkonzert u.a. mit der Krönungsmesse findet am Freitag, 18. Mai in der Auferstehungskirche statt.

 

Gemeinsames Konzert in der Auferstehungskirche von Kaunas (Litauen)
Gemeinsames Konzert in der Auferstehungskirche von Kaunas (Litauen)

Erneut auf Tour sind die Sänger von Freitag, 1. bis Sonntag, 3. Juni für das Jubiläumskonzert der Trierer Sängerknaben zum 50-jährigen Bestehen. Deren Chorleiter Volker Krebs sang früher selbst im Wiesbadener Knabenchor. Beide Chöre musizieren zusammen am Sonntag in der Pfarrkirche Heiligkreuz die Bach-Kantate „Singet dem Herrn ein neues Lied“ (BWV 190a), Mozarts Krönungsmesse und das Lauda Sion. Am Morgen bereits begleiteten die Wiesbadener den Gottesdienst in St. Paulin musikalisch.

 

Auch in den kurzen Probenphasen zwischen den Reisen singt der Chor noch in Konfirmationsgottesdiensten in Wiesbaden-Igstadt und in der ev. Thomasgemeinde Hofheim.

 

Nur zwei Wochen nach der Fahrt nach Trier kommen die Trierer zum Gegenbesuch nach Wiesbaden. Am Samstag, 16. Juni, wiederholen sie das Programm des Jubiläumskonzertes in der Johannisberger Basilika St. Johannes der Täufer, begleitet vom Orchester der Oranienschule Wiesbaden. Sonntags werden in gleicher Besetzung Auszüge aus der Krönungsmesse in einem halbstündigen Konzert im Rahmen der Veranstaltung "Stadtklänge" in der vollbesetzten Wiesbadener Marktkirche aufgeführt, ehe die Trierer die Rückreise antreten.

 

An Allerheiligen (1. November) tritt der Knabenchor gemeinsam mit dem Mädchenchor Wiesbaden im Rahmen des 12. Benefizkonzerts der Frauen Service-Clubs Wiesbaden bei Taunus-Auto auf.

Auftritt im Autohaus anlässlich des 12. Benefizkonzerts der Frauen Service-Clubs Wiesbaden
Auftritt im Autohaus anlässlich des 12. Benefizkonzerts der Frauen Service-Clubs Wiesbaden

Über das erste Adventswochenende ist der Knabenchor „Varpelis“ aus Kaunas (Litauen) zu Gast. Gemeinsame Konzerte finden in der Thomaskirche und in  der Christuskirche statt. Außerdem wird der sonntägliche Gottesdienst zum 1. Advent in der Thomaskirche gemeinsam musikalisch gestaltet.

Am 2. Advent findet zusammen mit Vorchor und Bläserkreis das Adventskonzert in St. Bonifatius statt und an Heiligabend ist der Konzertchor in der Christvesper der Marktkirche zu hören.

Zum zweiten Mal wird am 27. Dezember ein Singalong veranstaltet, bei dem alle Zuhörer gemeinsam das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach singen. Auf dem Programm stehen die Teile 1-3 und Auszüge aus Teil 6. Begleitet werden der Chor aller Besucher vom Glob’Arte Ensemble und Solisten unter Leitung von Roman Twardy.

 

2013

 

Das Jahr 2013 wird am 1. Februar offiziell mit dem musikalischen Neujahrsempfang für alle Mitglieder eröffnet.


Mit "Via crucis" von Franz Liszt, dem "Stabat Mater" von Josef Gabriel Rheinberger und weiteren Werken gibt der Chor Passionskonzerte am Wochenende, 16./17. März im Rheingauer Dom in Geisenheim und in der Bergkirche.


Mit einem leicht variierten Programm gehen die Sänger dann auf Konzertfahrt nach Sachsen mit einem Konzert am Samstag, 23. März in der Petrikirche, Freiberg (Sachsen - Bild rechts), einem Gottesdienst am Sonntag, 24. März ebenfalls in der Petrikirche und abends einem weiteren Passionskonzert in Mariä Himmelfahrt in Dresden-Striesen.

Die Knabenstimmen treten am Mittwoch, 10. April im Sinfoniekonzert des hessischen Staatsorchesters im Kurhaus Wiesbaden mit Mendelssohn-Bartholdys ‚Paulus‘ op. 36 auf.

Der gesamte Chor gestaltet den Festgottesdienst in Maria Hilf zum 120-jährigen Jubiläum des KKV (Gemeinschaft der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung) und die Gedenkveranstaltung „Verabredung mit Slava“ für Mstislav Rostropovich unter Schirmherrschaft von Elena in Kronberg (Taunus).

Bedingt durch die Vielzahl an Konfirmanden in den Reihen der Sänger, folgen fünf Gottesdienste, die überwiegend in Ensemble-Besetzung bestritten werden.
Highlight ist dann die Verleihung des Kulturpreises der Landeshauptstadt Wiesbaden am Dienstag, 2. Juli im Festsaal des Rathauses. Bürgermeister Arno Goßmann und Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz verleihen in einer Feierstunde den Preis in Form einer Urkunde. Die Laudatio hält Martin Lutz.

Verleihung des Kulturpreises durch Bürgermeister Arno Goßmann und Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz im Wiesbadener Rathaus
Verleihung des Kulturpreises durch Bürgermeister Arno Goßmann und Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz im Wiesbadener Rathaus

Nach den Sommerferien beteiligt sich der Chor am Benefiz-Musikmarathon in der Ringkirche am 28. September und am 30. Chorkonzert der Biebricher Chöre in der Oranier-Gedächtnis-Kirche am 10. Oktober.

Die Knabenstimmen wirken am 23. und 24. November in Benjamin Brittens „War Requiem“ in der Lutherkirche und der Ev. Erlöserkirche Bad Homburg mit, das von den dortigen Bachchören gemeinschaftlich aufgeführt wird.


Am ersten Adventswochenende ist der Knabenchor Mukatschewo aus der Ukraine zu Gast in Wiesbaden. Gemeinsam werden Konzerte in der Ringkirche und der Christuskirche gesungen und der Gottesdienst zum 1. Advent in der Thomaskirche musikalisch gestaltet.

Das Adventskonzert in St. Bonifatius am Sonntag, 8. Dezember gestalten der Vorchor und der Konzertchor.

Eine Woche später folgt ein großes Konzert in der Lutherkirche: Zum 100. Geburtstag von Benjamin Britten werden die Werke St. Nicolas und A Ceremony Of Carols mit der Jugendkantorei der Lutherkirche, Keith Ikaia-Purdy (Tenor), Jenny Ruppik (Harfe) und dem Glob’Arte Ensemble aufgeführt.

Traditionsgemäß singt der Konzertchor Heiligabend in der Marktkirche zur Christvesper.

Am 27. Dezember veranstaltete der Chor den Singalong mit Bachs Weihnachtsoratorium zum dritten Mal in St. Birgid. Gesungen werden die Teile I, III, V und VI mit Solisten, dem Glob'Arte Orchester und dem Chor aller Besucherinnen und Besucher.

Kulturpreisträger 2013 der Landeshauptstadt Wiesbaden